Im Rahmen des Schüleraustausches zwischen den Schulen Gimnazija Poljane (Ljubljana, Slowenien) und dem Gymnasium Blankenese haben die Schülerinnen und Schüler an einem Segelprojekt des Mühlenberger Segel Clubs teilgenommen. Neben den 54 Seglern waren zehn Segellehrer beteiligt.

An drei Vormittagen sind die 16- bis 18-Jährigen in verschiedene Segelbootstypen gestiegen und unter Anleitung der Segellehrer des Vereins sind die grundlegenden Kenntnisse des Segelns vermittelt worden. Dabei sind sowohl drei Suns als auch fünf Bahias im Einsatz gewesen.

Bei teilweise anspruchsvollen Bedingungen gelang es den Schülerinnen und Schülern, die Boote zu kontrollieren. Neben Wenden wurde das „Mann-über-Bord“-Manöver geübt, sowie das Wiederaufrichten der Bahias nach einer Kenterung. Auch Theorievermittlung gehörte dazu.

Die sprachliche Barriere wurde schnell überwunden. Am dritten Tag ist bei tollen Bedingungen im Mühlenberger Loch bereits sportlich gesegelt worden. Zum Abschluss wurde im Vereinshaus gemeinsam gegessen und über die entstandenen Videos gelacht.

Den Helfern und Segellehrern sei an dieser Stelle nochmals gedankt. Ohne einen guten Betreuungsschlüssel ist solch ein Projekt nicht darstellbar. 

Für das Gymnasium Blankenese ist eine Fortsetzung wünschenswert – so erhalten die SchülerInnen in Kürze die Möglichkeit, den Segelschein zu erwerben, während die Sloweninnen und Slowenen dann wieder in ihrer wärmeren Heimat den Schulalltag genießen. Der Gegenbesuch findet dann Ende September statt. Dabei geht es auch in die Alpen.