• Image

Am Samstag, dem 22. April 2017, überführten wir die der Seesegelabteilung unseres Vereins gespendete Solaris 70 von Kiel Holtenau (Knierim Werft) nach Finkenwerder. Der neue Bootsname „Ora“ ist schon am Heck und am Baum zu sehen.

Die Überführungscrew (Skipper Maik, Frank, Obi, Silke und Willi) reiste schon am Freitagabend an. Für einige von uns war es der erste Kontakt mit dieser grandiosen Segelyacht. Die Ausmaße und Ausstattung dieser 70 Fuß-Yacht riefen schon beim ersten Durchgang helle Begeisterung hervor: 4 komfortable Kabinen mit jeweils 2 Betten/Kojen mit Bad und Dusche. Zusätzlich noch zwei Kojen und WC im Schiffsvorderbereich, die nur über eine extra Einstiegsluke zu erreichen ist. Eine Pantry in der es an nichts fehlt. Auch der Salon überzeugt durch seine Dimensionen. Durch seine Bauhöhe und seine großen Fenster hat man einen hervorragenden Rundumblick. Es versteht sich von selbst, dass die technische Ausstattung allen Ansprüchen genügt.

Am Samstagmorgen wurde die Roll-Genua (93 m³) an Board gebracht. Leider konnten wir sie nicht mehr anbauen und nutzen, da der stürmische Wind (bis 35 Knoten) dies nicht zuließ. Dank der guten seemannschaftlichen Besprechung waren alle notwendigen Manöver auf der Überführung durch den NO-Kanal, in der Schleuse Brunsbüttel und beim Anlegen in Finkenwerden bei Dunkelheit erstklassig.

Unsere gute Laune während der gesamten Überführung wurde auch dadurch nicht getrübt, dass hin und wieder die Tiefenangaben nicht auf den Displays angezeigt wurden und wir nur unter Motor die Überführung machen konnten. Bei einem Motor mit 275 PS ist auch eine längere Fahrt mit ca. 9 Knoten gut möglich.

Nach Verlassen der Schleuse Brunsbüttel mussten wir gegen den Ebbstrom an, der erst am Ende der Tour nachließ.

Zur Freude der Vereinsmitglieder, die uns auf der Höhe Blankenese am Ufer erwarteten, sorgten wir für eine überzeugende Beleuchtung der „Ora“ durch die in den Salingen eingelassenen LED-Strahlern und sämtlichen Bordlichtern.

W.A.

Teile diesen Beitrag!