• Image

Jeden Herbst lädt der Royal Bermuda Yacht Club aus den großen Segelnationen über die Opti Klassenvereinigungen einen Segler zum RenaissanceRe Junior Gold Cup ein. In diesem Jahr war ich die Glückliche, die für Deutschland fahren durfte. Es war großartig!

Am 21.10.2017 um 10:35 ging mein Flug erst mal von Hamburg nach London Heathrow und von London Gatwick aus nach Bermuda. Meine Gastfamile holte mich am Flughafen ab. Für mich war es dann schon nach Mitternacht, aber nach dortiger Zeit war es erst 8 Uhr abends. Laura (meine Gastschwester) und ich gingen aber schon bald schlafen. Am nächsten Morgen nach einem leckeren Frühstück ging es gleich in den Club. Alle 17 overseas Segler bekamen Charterboote und alles was sie brauchten gestellt. Ich baute mein Boot auf und dann gingen wir in zwei Gruppen raus (Bermuda National Team und die schon gekommenen overseas, da erst 6 da waren). Draußen war traumhaftes Wetter: 10-15 Knoten, Sonnenschein und 25 Grad. Am nächsten Tag kamen noch ein paar aus anderen Ländern an und die letzten kamen am Dienstag. Da war auch Anmeldung und Dinner im Club. Mittwoch war dann der erste Ragattatag. Es waren 18-25 Knoten und im Great Sound hatte sich eine ordentliche Welle gebildet. An allen vier Fleetrace-Tagen wurden 3 Rennen gesegelt. Der zweite und dritte Tag war auch noch etwas stürmisch, aber pünktlich zum Teamrace am Samstag flaute der Wind auf 5-10 Knoten ab. Mein Team (Calle aus Schweden, Cintra aus Portugal, Charlie aus USA und ich) gewannen das Teamrace! Am Sonntag, dem letzten Tag des Junior Gold Cups, segelten wir wieder Fleet Race. Es war eine sehr spannende Regatta mit starker Konkurrenz. Die meisten Segler aus overseas kannte ich von der WM und auch der Royal Bermuda Yacht Club hat sehr gute Segler. Die Regatta gewann Santi Pacheco aus Uruguay. Ich wurde Bestes Mädchen und 7. over all. Es war eins meiner tollsten Erlebnisse im Opti! Anna Barth

 

Teile diesen Beitrag!